IUT - Innovative Umwelttechnik
 
Sehr geehrte Damen und Herren!
Der Einsatz von Metallabscheidern rechnet sich bald, auch in Zeiten niederer Sekundärrohstoffpreise. Konkrete Wirtschaftlichkeitsberechnungen an mehreren Aufbereitungsanlagen haben kurze Amortisationszeiten, vor allem bei größeren Anlagendurchsätzen, ergeben. 
 
Die zugesicherten Ausschleuseraten an Fe- und NE-Metallen müssen aber auch mit praxisgerechten Leistungstests verifiziert werden. Nur wenn die angenommenen Abscheideraten und Reinheiten auch in der Realität erreicht werden, treten die berechneten Erlöse ein. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
 
Dass Förderbänder mit mehr als 5 m Länge als Arbeitsmittel jährlich überprüft werden müssen, ist weitgehend bekannt. Wenig bekannt ist aber der Umstand, dass die jährlich wiederkehrende Überprüfung nicht notwendig ist, wenn die Förderbänder ein integrativer Bestandteil einer Maschine oder Anlage sind.

Mit unserem letzten Beitrag informieren wir über ein hochinteressantes Projekt der IUT in Finnland, bei dem aus Siedlungsabfall Kunststoff-Regranulat hergestellt wird.
Wissenswertes, Nützliches, Interessantes, ich hoffe es ist auch für Sie etwas dabei.

Mit freundlichen Grüßen
Dipl. Ing. Karl Harather

 
   
Metallabscheider rechnen sich - auch bei niedrigen Altmetallpreisen !
 
Die Werthaltigkeit der Metalle in Siedlungsabfällen wird vielfach unterschätzt. Im steirischen Restmüll wurden 2013/14 bei den landesweiten Analysen 2,4% an Eisen und 2,2% an Nichteisen-Metallen gefunden. Trotzdem werden viele Aufbereitungsanlagen noch ohne ausreichende Metallabscheidung betrieben. Metallabscheider rechnen sich aber bald, auch noch bei den derzeit niedrigen Preisen für Sekundärrohstoffe.
 
 
Weiterlesen
   
   
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser !
 
Wissen Sie um die Effizienz ihres Magnet- oder Wirbelstromabscheiders Bescheid ? Der Anteil an ausgeschleusten Metallen in mechanischen Aufbereitungsanlagen für Abfälle ist ein entscheidendes Kriterium für deren Wirtschaftlichkeit. Trotzdem werden selten Garantiewerte mit den Gerätelieferanten vereinbart und noch seltener Leistungstests durchgeführt. Das ist nicht so, wenn die IUT dabei ist.
 
 
Weiterlesen
   
   
Integrierte Förderbänder brauchen nicht jährlich überprüft werden
 
Stetigförderer (Förderbänder, Förderschnecken,..) mit mehr als 5 m Förderlänge gelten als prüfpflichtige Arbeitsmittel nach der Arbeitsmittelverordnung (AM-VO). Sie sind gemäß § 8 AM-VO jährlich einer wiederkehrenden Prüfung zu unterziehen. Soweit so gut, diese Prüfpflicht ist bekannt. Weithin nicht bekannt ist aber, dass die wiederkehrende Prüfung dann nicht notwendig ist, wenn der Stetigförderer ein integrativer Bestandteil einer Maschine oder Anlage ist.
 
 
Weiterlesen
   
   
Kunststoff-Regranulat aus Siedlungsabfall
 
Vom Kunststoffabfall zum Regranulat an einem Standort, dem „Circular Economy Village“ in Finnland. Ein Projekt, an dem wir schon seit 2010 arbeiten, steht mitten in der Umsetzung. Das Unternehmen EKOKEM errichtet in Riihimäki, nördlich von Helsinki, eine Abfallsortieranlage für Siedlungsabfälle, eine Sortieranlage für Leichtfraktion und Kunststoffabfälle, eine Produktionsanlage für Kunststoff-Regranulat und eine Biogasanlage. Die IUT ist mit Planungsleistungen beauftragt.
 
 
 
Weiterlesen
   
 
KONTAKT
Tel.: + 43 (0) 2627 82197 - 0
office@ig-iut.at
 
 
IUT Ingenieurgemeinschaft Innovative Umwelttechnik GmbH
Hamburgersiedlung 1
A-2824 Seebenstein
Tel.: + 43 (0) 2627 82197 - 0
Fax: + 43 (0) 2627 82197 - 14
www.ig-iut.at