IUT - Innovative Umwelttechnik
 
Sehr geehrte Damen und Herren !
Die maximale Fluchtweglänge war lange Zeit mit 40 m begrenzt. Mit 1.12.2017 trat eine Novelle der Arbeitsstättenverordnung in Kraft, die unter bestimmten Voraussetzungen eine maximale Fluchtweglänge von bis zu 70 m ermöglicht. Die Details können Sie dem Beitrag entnehmen.
 
Die Beschlussfassung des Waste Treatment BREF rückt näher. Über den aktuellen Stand und die Konsequenzen für die Anlagenbetreiber berichten wir in unserem zweiten Artikel.
 
Die Fa. SKAPA in Kottingbrunn erweitert ihre Aufbereitungsanlage für Dosenschrott. Die IUT war mit den Planungsleistungen und der Abwicklung des Genehmigungsverfahrens betraut und ist mit der Bauüberwachung beauftragt. Der Probebetrieb der neuen Anlage wird im Mai 2018 beginnen.
 
Brandschutz ist leider ein topaktuelles Thema bei allen Abfallbehandlungsanlagen. Die Häufigkeit von Brandereignissen führt dazu, dass es schwierig wird Anlagen ausreichend zu versichern. Der VOEB hat dazu einen Arbeitskreis eingerichtet, in den wir unsere langjährigen Erfahrungen einbringen werden.
 
Wissenswertes, Nützliches, Interessantes, es ist sicher auch für Sie etwas dabei.
 

Mit freundlichen Grüßen
Dipl. Ing. Karl Harather

 
   
Bei 40 m ist jetzt nicht mehr Schluss
 
In größeren Gebäuden ist es oft schwer, eine maximale Fluchtweglänge von 40 m nicht zu überschreiten. Mit 1.12.2017 trat eine Novellierung der Arbeitsstättenverordnung in Kraft, die nun unter bestimmten Voraussetzungen  Fluchtweglängen von bis zu 70 m ermöglicht. Das stellt eine Erleichterung für viele Betriebe dar.
 
 
Weiterlesen
   
   
Waste Treatment BREF – Beschlussfassung rückt näher
 
Der finale Entwurf zu den BAT-Schlussfolgerungen des in Überarbeitung befindlichen Waste Treatment BREF wurde im Herbst 2017 veröffentlicht. Im Vergleich zum Erstentwurf vom Dezember 2015 wurden viele überzogene und unverhältnismäßige Forderungen entschärft. Drei wesentliche österreichische Positionen sind aber nach wie vor nicht berücksichtigt worden.
 
 
Weiterlesen
   
   
SKAPA erweitert Aufbereitung von Dosenschrott
 
Angewandtes Recycling wird bei der Fa. SKAPA in Kottingbrunn, 30 km südlich von Wien betrieben. Vermischter Dosenschrott wird soweit aufbereitet, dass qualitativ hochwertige Sekundärrohstoffe entstehen. Ab Mai 2018 steht dafür eine moderne Aufbereitungsanlage bereit.
 
 
Weiterlesen
   
   
Noch versicherbar ?
 
In den letzten beiden Jahren gab es 12 schwere Brände in Abfallbehandlungsanlagen in Österreich. Zum wirtschaftlichen Schaden der Anlagenausfälle kommt für die Betreiber noch die Problematik hinzu, ihre Anlagen zukünftig ausreichend versichern zu können. Ein Arbeitskreis im VOEB wurde eingerichtet um Empfehlungen und Maßnahmen auszuarbeiten, welche die Brandrisiken minimieren und die Versicherbarkeit der Anlagen erleichtern sollen. Ich werde die langjährigen Erfahrungen der IUT in den Arbeitskreis einbringen.
 
 
Weiterlesen
   
 
KONTAKT
Tel.: + 43 (0) 2627 82197 - 0
office@ig-iut.at
 
 
IUT Ingenieurgemeinschaft Innovative Umwelttechnik GmbH
Hamburgersiedlung 1
A-2824 Seebenstein
Tel.: + 43 (0) 2627 82197 - 0
Fax: + 43 (0) 2627 82197 - 14
www.ig-iut.at
office@ig-iut.at