Anlagenplanung und Bauüberwachung


 

Mechanische Abfallbehandlung

Aggregate zur mechanischen Abfallbehandlung gibt es viele. Welche Maschinen sind aber für welche Abfälle geeignet? Welche Durchsatzleistungen sind möglich? Wie sieht die beste Anordnung der Aggregate in einer Behandlungskette aus? Welche Abscheide- und Verwertungsraten sind möglich? Wie wird die räumliche Anordnung in einer Betriebsanlage optimiert? Diese Fragen können wir ihnen bestens beantworten. Mechanische Abfallaufbereitung in MBA-Konzepten, Sortieranlagen für Gewerbe- und Verpackungsabfälle oder Aufbereitungsanlagen für Ersatzbrennstoffe – sie werden kaum jemanden finden, der eine vergleichbare Anzahl an Referenzen aufzuweisen hat. Bereits im Jahre 1985 wurde durch unsere Mitarbeiter das erste Projekt zur Errichtung einer Abfallsortieranlage mit einer Durchsatzleistung von 30.000 Mg/a erstellt. Danach folgten rund 130 weitere Projekte zur mechanischen Abfallbehandlung.
  Referenzen: Mechanische Abfallbehandlung
 

Biologische Abfallbehandlung

Durch die biologische Behandlung von organischen Abfällen ist hochwertiger Kompost zu erzielen, bei anaeroben Stufen wird zusätzlich Energie gewonnen. Mitarbeiter der IUT waren von Anfang an dabei, als die Kompostierung und Vergärung in großtechnischen Abfallbehandlungsanlagen begonnen hat.
 
Fast alle Betreiber von mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen (MBA) in Österreich zählen zu den Kunden der IUT. Beispielhaft zu erwähnen ist die MBA Frohnleiten. Sie ist mit einer genehmigten Kapazität von 76.000 Mg/a die größte Anlage in Österreich und war die erste MBA mit einer Genehmigung nach UVP-Recht. Die Betreiber dieser Anlage wurde von der ersten Entwurfsplanung, über das Genehmigungsverfahren, die Bauüberwachung bis hin zur Übernahme von der IUT betreut.
  Referenzen: Biologische Abfallbehandlung
 

Abfalllager und Deponien

Schutz der Umwelt und der Anrainer, Arbeitnehmerschutz, Brandschutz, Explosionsschutz – alle diese Themen sind bei der Lagerung oder Behandlung nicht gefährlicher Abfälle zu beachten. Umso mehr, wenn es sich um gefährliche Abfälle handelt. Durch Mitarbeit an der Entwicklung und Weiterentwicklung von technischen Richtlinien und Normen für die Zwischenlagerung gefährlicher und nicht gefährlicher Abfälle bringt die IUT ihre Praxiserfahrungen ein. Die Kunden der IUT profitieren davon, da sie aus erster Hand über die technischen und betrieblichen Lageranforderungen informiert werden.
 
Die Deponie ist ebenfalls ein Lager – ein Endlager. Unbehandelte und vorbehandelte Siedlungsabfälle, Baurestmassen oder Bodenaushub – die Deponietechnik und der Deponiebetrieb haben dafür zu sorgen, dass Umwelt und Anrainer geschützt und Arbeitnehmer nicht beeinträchtigt werden.
  Referenzen: Abfalllager und Deponien
 

Gewerbliche Betriebsanlagen

Umfangreiche gesetzliche Anforderungen werden an die Genehmigung von gewerblichen Anlagen gestellt. Diese gilt es auch im Betrieb einzuhalten. Aspekte der Maschinen- und Elektrotechnik sind zu berücksichtigen, Emissionen in Luft, Boden und Wasser nach dem Stand der Technik zu begrenzen, Brand-, Explosions- und Arbeitnehmerschutz sind zu beachten. Sie benötigen ein Team verschiedener Experten – die IUT stellt sie zur Verfügung. Jahrelange Erfahrung in der Abwicklung von betrieblichen Genehmigungsverfahren gepaart mit der Expertise in allen relevanten Fachbereichen, das macht unsere Stärke aus - Genehmigungsverfahren, Kollaudierungsverfahren, Überprüfungen nach § 82b GeWO, Beratung in den Bereichen Arbeitnehmer-, Brand- und Explosionsschutz.
  Referenzen: Gewerbliche Betriebsanlagen